Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

SAI
Gleichstellungskomitee

Urdu-Intensivkurs


2.-20. September 2019
Anmeldefrist: 31. Mai 2019
Mehr Information...

Öffnungszeiten der SAI-Bibliothek
während der Vorlesungszeit:
Montag bis Freitag 10-19 Uhr
in der vorlesungsfreien Zeit:
Montag bis Freitag 12-18 Uhr
Neue Standortangaben
Bibliotheksumzug:
ab dem 23. April bis Ende Mai wird die Bibliothek des Südasien-Instituts umziehen. Während des Umzugs werden die Bestände der Bibliothek nicht zugänglich sein.
weitere Informationen
South Asia Institute Papers
Prof. Dr. Rahul Mukherji:
Governing India: What do we know and need to know?
SAI-NEWSLETTER
Hier können Sie den SAI-Newsletter abonnieren oder abbestellen.


Buchrezension zu Nine Nights of the Goddess veröffentlicht

Die Website scroll.in veröffentlichte eine Rezension mit dem Titel „What the manifestations of Navaratri tell us about religious expression and narratives of power“ zum Buch „Nine Nights of the Goddess: The Navaratri Festival in South Asia“, welches von Caleb Simmons, Moumita Sen und Hillary Rodrigues herausgegeben wurde. Das Buch enthält einen Artikel von Prof. Ute Hüsken (Leiterin der Abteilung für Kultur- und Religionsgeschichte Südasiens) über „Ritual Complementarity and Difference: Navarātri and Vijayadaśamī in Kāñcipuram“ und von Astrid Zotter über „Which Durgā? What Navarātra? Remarks on Reconfigurations of Royal Rituals in the Kathmandu Valley“. Der Bericht ist hier verfügbar und weitere Informationen über das Buch finden Sie hier.

Abstract:

Nine Nights of the Goddess explores the festival of Navaratri—alternatively called Navaratra, Mahanavami, Durga Puja, Dasara, and/or Dassain—which lasts for nine nights and ends with a celebration called Vijayadasami, or ‘the tenth (day) of victory’. Celebrated in both massive public venues and in small, private domestic spaces, Navaratri is one of the most important and ubiquitous festivals in South Asia and wherever South Asians have settled. These festivals share many elements, including the goddess, royal power, the killing of demons, and the worship of young girls and married women, but their interpretation and performance vary widely. This interdisciplinary collection of essays investigates Navaratri in its many manifestations and across historical periods, including celebrations in West Bengal, Odisha, Karnataka, Maharashtra, Tamil Nadu, Uttar Pradesh, and Nepal. Collectively, the essays consider the role of the festival’s contextual specificity and continental ubiquity as a central component for understanding South Asian religious life, as well as how it shapes and is shaped by political patronage, economic development, and social status.
Outside of the narratives that tell the deeds of the Goddess, Navaratri is perhaps most connected with the story of Rama within the popular imagination of its celebrants.
As the epic story goes, Rama, the erstwhile prince of Ayodhya, was engaged in a long and difficult battle with Ravana, the demon-king of Lanka who had abducted his wife, Sita, and held her captive. Finding his adversary not easily vanquished, Rama performed puja to the goddess Durga. The Goddess, pleased with his worship since it was Navaratri, appeared and granted him victory over his foe. With the boon from the Goddess, Rama was able to defeat Ravana on Vijayadasami.

Permanenter Link auf diesen Titel (bookmarkfähig):  https://katalog.ub.uni-heidelberg.de/titel/68299747


Bericht über CATS von Axel Michales und Barbara Mittler in IIAS-Newsletter

Das International Institute for Asian Studies (IIAS) veröffentlichte in seinem aktuellen Newsletter (Ausgabe 82, Frühjahr 2019) zum Thema "Reading space, society and history in Asia through its ruins" einen Artikel über das neue Heidelberg Centre for Asian and Transcultural Studies (CATS) von Axel Michales und Barbara Mittler. Sie können den Artikel hier lesen.

Darüber hinaus enthält der Newsletter einen Artikel von Nicole Merkel-Hilf zum Thema "Spreading knowledge easily - Open access publishing in Asian Studies". Der Artikel ist hier verfügbar.

Der vollständige Newsletter ist hier verfügbar.


Neues Open-Access-Journal Dastavezi: The Audio-Visual South Asia

CrossAsia-ePublishing hat kürzlich die erste Ausgabe des Open-Access-Journals Dastavezi: The Audio-Visual South Asia veröffentlicht. Es handelt sich dabei um eine Zeitschrift für Wissenschaftler_innen und Filmemacher_innen sowie filmemachende Wissenschaftler_innen, die zu regionalen und transregionalen Südasien bezogenen Themen arbeiten.

Die Zeitschrift bietet dabei eine Plattform an, um audiovisuelle und wissenschaftliche Praxis zu verbinden. Dastavezi ist ein frei zugängliches Archiv audiovisuellen Wissens. Durch die Bereitstellung von Filmen, die in der Zeitschrift mit Digital Object Identifier (DOI)-Zahlen veröffentlicht wurden, ermutigt Dastavezi Filmemacher_innen und Wissenschaftler_innen, die zu Südasien arbeiten, den Dokumentarfilm als legitime Quelle akademischer Produktion zu betrachten. Außerdem sollen die Filme über Marktstrukturen hinaus zugänglich gemacht werden.

Weitere Informationen finden Sie hier:  

https://crossasia-journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/dasta/index   

Die erste Ausgabe beinhaltet eine Einführung der Herausgeber (Max Kramer und Jürgen Schaflechner) sowie Filme und Essays von:

- Fathima Nizaruddin. My Mother’s Daughter (19:05). Delhi.  

- Mahera Omar. Perween Rahman: The Rebel Optimist (1:06:57). Karachi.

- Yaminay Chaudhri. Mera Karachi Mobile Cinema (22:22). Karachi.

- Aditya Basu. Kaifiyat (8:13). Mumbai.



Seite: 1 2 3 4 ... Letzte >>>

News aus vorigen Jahren

Vorträge und Veranstaltungen

Alle Termine & Veranstaltungen